Mehr Infos

Anmelde- und Rücktrittsbedingungen

--Anmelde- und Rücktrittsbedingungen
Anmelde- und Rücktrittsbedingungen 2021-06-25T12:19:38+02:00

Anmelde- und Rücktrittsbedingungen des Instituts für Transpersonale Kinesiologie – Stand 2021

Anmelde- und Teilnahmebedingungen für die Anmeldung zur Präsenz-Ausbildung

Vor Beginn der Ausbildung zur Kinesiologin / zum Kinesiologen & Coach ITK bieten wir ein Grundlagenseminar als Einführung in die Transpersonale Kinesiologie an. Dieses Seminar ist als Orientierungsseminar gedacht, um den zukünftigen Studenten die Gelegenheit zu bieten, zu prüfen, ob unsere Arbeitsweise und unsere Lernumgebung ihren Erwartungen entspricht.

Dieses Seminar kann unabhängig von der Teilnahme an der Ausbildung besucht werden. Sie lernen in diesem 2-tägigen Seminar den Muskeltest als Bio-Feedback-Methode kennen und erlernen wertvolle Methoden aus der Kinesiologie, mit denen Sie unmittelbar nach dem Seminar für sich und mit anderen arbeiten können – unabhängig davon, ob Sie anschließend mit der Ausbildung beginnen wollen. Dieses Grundlagenseminar ist Voraussetzung für die Zulassung zum Präsenz-Aus bildungslehrgang! TeilnehmerInnen der Online-Ausbildung können dieses Seminar optional besuchen.

Rücktrittsbedingungen Eine Abmeldung muss schriftlich erfolgen.

Bei Rücktritt bis 6 Wochen vor Ausbildungsbeginn (als Ausbildungsbeginn wird der 1. Kurstag des Kurses Psychologische Kinesiologie 1 bezeichnet). wird die Kursgebühr abzüglich einer Bearbeitungsgebühr von 75,– € zurück erstattet.

Bei Abmeldung innerhalb von 6 Wochen bis 4 vor Kursbeginn werden 30% der Kursgebühr einbehalten.

Bei Abmeldung innerhalb von zwei Wochen vor Kursbeginn werden 50% der Kursgebühr einbehalten.

Rücktrittsbedingungen während des Ausbildungslehrgangs

(nach oder während des 1. Ausbildungsmoduls Psych.K.1)

Nach Ausbildungsbeginn ist eine Abmeldung oder Kündigung jederzeit mit einer Kündigungsfrist von 4 Wochen jeweils zum Quartalsende möglich. Diese muss schriftlich erfolgen. Vereinbarte Monatsbeiträge sind bis Quartalsende weiter zu zahlen, auch wenn der Teilnehmer / die Teilnehmerin den Kurs vorzeitig beendet oder an einzelnen Tagen vom Kurs fernbleibt. Für die Berechnung und Erstattung bereits gezahlter Kursgebühren berechnen wir eine zusätzliche Bearbeitungsgebühr in Höhe von 98,00 €.

Rücktrittsbedingungen bei einzeln buchbaren Seminaren z.B. Brain Gym® oder Transformationskinesiologie

Bei Rücktritt bis 2 Wochen vor Kursbeginn wird die Anmeldegebühr abzüglich einer Bearbeitungsgebühr von 30,– € zurück erstattet. Bei Abmeldung innerhalb von zwei Wochen vor Kursbeginn werden 50% der Kursgebühr einbehalten

Absage einzelner Seminare durch das Institut für Transpersonale Kinesiologie

Sollte es nötig sein, dass ein Seminar seitens des Instituts für Transpersonale Kinesiologie abgesagt werden muss, verpflichtet sich das Institut, einen Ersatztermin anzubieten oder umgehend die für dieses Seminar bereits gezahlten Kursgebühren zu erstatten.

Ein weitergehender Anspruch ist ausgeschlossen.

Zahlungsverzug

Die in Rechnung gestellten bzw. Vereinbarten Ratenzahlungen sind unaufgefordert im angegebenen / vereinbarten Zeitrahmen zu überweisen.

Kommt ein Teilnehmer / eine TeilnehmerIn nach Fälligkeit, durch Mahnung oder spätestens 30 Tage nach Zugang einer Rechnung oder gleichwertigen Zahlungsaufstellung der Zahlungsaufforderung nicht nach, betrachten wir dies als Zahlungsverzug. Während des Zahlungsverzuges ist das Institut für Traspersonale Kinesiologie vertreten durch die Geschäftsführung berechtigt, die gesetzlichen Verzugszinsen von 5 Prozentpunkten über dem Basiszinssatz bei Verbrauchern und von 8 Prozentpunkten über dem Basisansatz bei Unternehmen geltend zu machen. Die Geltendmachung eines weiteren Schadens ist hierdurch nicht ausgeschlossen.

Haftung

Alle Teilnehmerinnen sind während des Kurses für das, was sie tun, bekommen, geben und erfahren, selbst verantwortlich. D.h. das Institut für Transpersonale Kinesiologie haftet bei Schadensersatzansprüchen der KursteilnehmerInnen oder sonstiger Besucher des ITK nur bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit seiner MitarbeiterInnen und Erfüllungsgehilfen. Abweichende mündliche Vereinbarungen haben keine Gültigkeit.