Psychologische Kinesiologie 2

Psychologische Kinesiologie 2 2017-10-20T16:24:37+00:00

Psychologische Kinesiologie 2: Thought-Field-Balancing

Methode zur Bewältigung von Ängsten und Stressmanagement für angstauslösende Situationen

Vergangene Ereignisse beeinflussen das Leben in der Gegenwart nachhaltig und lösen eine Vielzahl automatischer Reaktionen aus.

Traumatische Erlebnisse stellen die Ursache für einen Großteil menschlichen Leidens dar. Oft sind diese Automatismen bewusst und der Wunsch, Zugang zu neuen Reaktionsweisen zu bekommen, um in angemessener Weise zu reagieren, ist groß.

Und doch neigt das Gehirn dazu, vermeintlich bewährte Reaktionsmuster wieder und wieder abzurufen und eine Wiederholung unerwünschter Verhaltensweisen zu veranlassen.

Roger Callahan entwickelte eine sanfte und zugleich effektive Methode der Klopfakupressur zur Behandlung posttraumatischer Stresssymptome, die zur Behandlung von €ngsten, Phobien, Süchten und Depressionen eingesetzt werden kann.

Jede Auflösung einer Angst, sei es vor Prüfungen, Höhe, Tiefe, Enge, oder vor dem freien Sprechen in der Öffentlichkeit, hat weitreichende positive Wirkungen auf das Selbstwertgefühl und die Entwicklung des vorhandenen Potentials.

In diesem Zusammenhang finden auch die psychologischen Informationen der Blütenessenzen als zusätzliches Beratungsinstrument ihren Einsatz in kinesiologischen Balancen.

Aus dem Inhalt

  • Einführung in die Bachblütentherapie

  • Die Kalifornischen Blüten (FES Essenzen)

  • Die 12 Gruppen in der Anwendung der Essenzen

    • Schuldgefühle Unterdrückung Zweifel
    • Entfremdung Selbstbeschränkung Aggressionen
    • Illusion Widerstand Erniedrigung
    • Proteste Mitleid Angst
  • Die 6 Ebenen

    • Kompensation – Umkehrung der Werte
    • Identifikation – Projektion
    • Illusion – Widerstand – Erniedrigung
    • Aufbesserung – Verdrängung
  • Notfallreaktionen: Der Kampf und Flucht Instinkt

  • Stressabbau bei Angst vor:

    • Hunden, Spinnen, Höhe, Abgründe, Wasser, Dunkelheit, Gewitter, Flugangst
  • Sprechen, sich präsentieren, etwas präsentieren, etc.

  • Arbeit in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft

  • Dreidimensionale Gehirnhemissphären-Integration

  • Ängste- und Phobiebalancen

Psychologische Kinesiologie 2